Ärzte Zeitung, 08.01.2009

Konjunkturpaket: SPD prüft Steuersenkungen

BERLIN (hom). In der Diskussion über das zweite, rund 50 Milliarden Euro schwere Konjunkturprogramm prüft die SPD nun doch Steuersenkungen. Die stellvertretende SPD-Chefin Andrea Nahles sagte im rbb-Inforadio, eine Arbeitsgruppe ihrer Partei berechne derzeit, was die Vorschläge der Union kosten.

Dennoch stünde die SPD pauschalen Steuersenkungen weiter skeptisch gegenüber, da Rentner und Arbeitslose nichts davon hätten. Die Sozialdemokraten halten eine Senkung des GKV-Beitragssatzes für geeigneter, um der drohenden Rezession entgegenzuwirken (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »