Ärzte Zeitung, 28.01.2009

Intelligente Technik soll alten Menschen helfen

BERLIN (eb). Um neue Lösungen für den Umgang mit dem demografischen Wandel zu entwickeln, stellt das Bundesforschungsministerium (BMBF) für altersgerechte Assistenzsysteme 125 Millionen Euro für drei Jahre bereit. Das hat Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, angekündigt.

Intelligente Technik kann alte Menschen im Alltag unterstützten und helfen, möglichst lange eigenständig zu Hause zu leben. Damit soll alten Menschen zum Beispiel eine intensivere Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Auch bessere Gesundheits- und Sozialdienste würden so ermöglicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »