Ärzte Zeitung, 27.02.2009

Ärztechefs verdienen bis zu 260 000 Euro

BERLIN (hom). Die Vorstände der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der 17 Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) verdienen laut einem Bericht des "Handelsblatts" zwischen 260 000 und 140 000 Euro im Jahr. Zu den Top-Verdienern gehörten KBV-Chef Dr. Andreas Köhler und sein Vize Dr. Carl-Heinz Müller, meldet das Blatt unter Berufung auf eine aktuelle Gehaltsliste der KBV. Unter den 17 KV-Chefs komme der Chef der KV Bayern Axel Munte mit rund 238 000 Euro auf das höchste Gehalt. Die Einkommen speisen sich aus Mitgliedsbeiträgen der 140 000 Kassenärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »