Ärzte Zeitung, 18.03.2009

Keine Annäherung bei Streiks an Reha-Kliniken

BERLIN (ble). Auch knapp drei Wochen nach Beginn des Ärztestreiks an den Rehakliniken der Deutschen Rentenversicherung (DRV) verweigern die Arbeitgeber nach Angaben der Klinik-Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) weiterhin die Aufnahme von Tarifverhandlungen.

Inzwischen sind laut MB rund 1100 der 2000 Ärzte bei der DRV im Ausstand. Gestreikt werde unter anderem in den Reha-Zentren Bad Salzuflen, Utersum auf Föhr, Bad Hamburg, Bad Nauheim, Teltow, Oberstdorf und der Knappschaftsklinik Bad Neuenahr. Für Donnerstag hat der MB zu einer zentralen Demo in Bochum aufgerufen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73794)
Organisationen
Marbuger Bund (1059)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »