Ärzte Zeitung, 06.07.2009

Arbeitnehmer bleiben häufiger krank zu Hause

HANNOVER (cben). Die Zahl der Krankschreibungen in Deutschland steigt wieder. Das geht aus einer Auswertung von Daten der KKH-Allianz hervor. Demnach fehlten Arbeitnehmer im ersten Halbjahr 2009 an durchschnittlich 8,5 Tagen im Job. Im ersten Halbjahr 2008 waren es 7,9 Tage.  Spitzenreiter ist Berlin mit durchschnittlich elf Fehltagen der Versicherten, Schlusslicht Baden-Württemberg mit sieben Fehltagen.

Das Krankengeld wuchs um elf Prozent auf 53 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gab die Kasse im ersten Quartal 2009 sechs Millionen Euro mehr aus. Häufigste Ursache für Krankmeldungen sind Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes (22,1 Prozent).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »