Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Neues Zuhause für Menschen mit HIV entsteht in Köln

KÖLN(acg). Menschen mit HIV und Aids können ab Herbst in einer betreuten Wohnanlage im Kölner Stadtteil Weidenpesch ein neues Zuhause finden.

Auf 450 Quadratmetern sollen neun Einzelappartements sowie Gemeinschaftsräume und Büros für Sozialarbeiter entstehen. Das Projekt richtet sich an diejenigen, die im Alltag nicht mehr alleine zurecht kommen und Hilfe benötigen.

"Es schließt eine Lücke zwischen der ambulanten Betreuung von Menschen, die in ihren eigenen vier Wänden wohnen und betreuten Wohngruppen Schwerkranker", sagte Gesundheits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei der Grundsteinlegung. Bauherr ist die Deutsche Aids-Stiftung "Positiv wohnen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »