Ärzte Zeitung, 29.09.2009

Bestnoten für Uni Leipzig und Regensburg

Mit 1,8 benoten Medizinstudenten die Ausbildung in Leipzig und Regensburg.

LEIPZIG (ava). Die Ausbildung junger Mediziner an der Universität Leipzig bekommt von den angehenden Ärzten Bestnoten. In einer bundesweit durchgeführten Umfrage an medizinischen Fakultäten setzte sich Leipzig mit einer Durchschnittsnote von 1,8 für die vorklinische Ausbildung gemeinsam mit Regensburg an die Spitze.

Die Zufriedenheit mit ihrem Studium ist so hoch, dass 81 Prozent der Leipziger Teilnehmer an der Befragung ihren Studienort auch weiterempfehlen würden. Dazu trägt auch die moderne Ausstattung der Leipziger Universitätsklinik bei, die von 91 Prozent der Antwortenden als "neu" bezeichnet wurde.

Daneben spielt für die Medizinstudenten auch die Lebensqualität ihres Studienortes eine Rolle; gelobt werden die Freizeitmöglichkeiten sowie die Tatsache, dass es leicht ist, eine Wohnung zu finden. An der Umfrage des Internetportals Medi-Learn, das sich an Studienbewerber, Medizinstudenten und junge Ärzte richtet, nahmen mehr als 3 000 Studierende im gesamten Bundesgebiet teil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »