Ärzte Zeitung, 03.03.2010

CSU zerlegt sich im Streit über Gesundheitspolitik

BERLIN (dpa). Der Streit über den Kurs in der Gesundheitspolitik sorgt innerhalb der CSU für scharfe Töne. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Max Straubinger verwahrte sich gegen Angriffe von Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder auf die Koalition in Berlin.

Deren Erscheinungsbild leide durch "die ständigen Einlassungen des Gesundheitsministers aus Bayern". Man könne nicht ständig Streit mit der FDP führen. Söder hatte für Unmut gesorgt, als er im Streit um die Gesundheitsprämie den Koalitionsvertrag infrage stellte. Er hatte die FDP aufgefordert, das Vorhaben einer Prämie zu den Akten gelegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »