Ärzte Zeitung, 27.04.2010

Kommentar

Sektorale Planung greift zu kurz

Von Dirk Schnack

Entscheidungen zur Klinikplanung haben weit reichende Folgen für die Versorgung - und damit für die Geldflüsse im System. Deshalb ist es nachvollziehbar, wenn private Klinikträger auf mehr Einfluss in diesen Gremien drängen.

Bevor Zugeständnisse an Partikularinteressen gemacht werden, gehören Zusammensetzung und Stimmrechte in den Beteiligtenrunden grundsätzlich auf den Prüfstand. Denn die Grenzen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung werden durchlässiger, wie Konflikte um die Öffnung der Kliniken für spezialisierte ambulante Behandlung (Paragraf 116 b) zeigt. Auf der anderen Seite gibt es große Praxisverbünde, die Krankenhäusern Konkurrenz machen. Planungsentscheidungen für einen Sektor berühren auch die Akteure im anderen Sektor.

Diese Entwicklung wird sich weiter verschärfen, wie jüngst ein Vorstoß der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft zu einer forcierten ambulanten Öffnung der Krankenhäuser gezeigt hat. Wenn Kliniken in der ambulanten Versorgung in immer größerem Umfang aktiv werden, warum muss dann kein Einvernehmen mit der KV erzielt werden? Wo Sektor übergreifend gearbeitet wird, muss auch gleichberechtigt über die Rahmenplanung entschieden werden.

Lesen Sie dazu auch:
Privatkliniken stellen die Machtfrage bei der Planung

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »