Ärzte Zeitung, 05.07.2010

Hunderte Wanderer krank - Hüttenwirt vor Gericht

SONTHOFEN (dpa). Knapp ein Jahr nach der Erkrankung von mehr als 200 Wanderern durch verschmutztes Trinkwasser muss sich der Wirt einer Berghütte in den Allgäuer Alpen nun vor Gericht verantworten.

Die Anklage wirft dem 38 Jahre alten Mann aus dem Oberallgäu einen Verstoß gegen die Trinkwasserverordnung vor. Er soll trotz Verunreinigung einer UV-Wasserentkeimungsanlage Trinkwasser aufbereitet haben. Dieses Wasser hätte laut Staatsanwaltschaft nicht mehr an Gäste abgegeben werden dürfen.

Der Prozess beginnt an diesem Dienstag vor dem Amtsgericht Sonthofen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »