Ärzte Zeitung, 15.07.2010

1,4 Millionen Euro mehr für sächsische Hospizdienste

DRESDEN (tt). Die Kassen in Sachsen haben die Förderung für ambulante Hospizdienste erhöht. Wie die fünf Primärkassen in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten, wird 43 Diensten knapp 1,4 Millionen Euro überwiesen - das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr. "Dadurch verschaffen die Kassen den ambulanten Hospizdiensten eine verlässliche finanzielle Grundlage", heißt es. Das Geld verwenden die Hospizdienste vor allem als Zuschuss für Personal- und Fortbildung. Die Hospizdienste tragen sich hauptsächlich über ehrenamtliche Mitarbeit. "Unser Signal geht dahin, das wichtige ehrenamtliche Engagement der Hospizinitiativen anzuerkennen", so die beteiligten Kassen. In den geförderten Hospizen sind derzeit 1560 Ehrenamtliche in der ambulanten Sterbebegleitung tätig. Sie haben 2009 mehr als 1800 Menschen begleitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »