Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Sachsen legt Beratung zur Ernährung in neue Hände

DRESDEN (tt). Sachsens Gesundheitsministerium hat die Koordinierung der Ernährungsberatung auf die Verbraucherzentrale des Freistaats übertragen. Zudem werde es ein von Land und Verbraucherzentrale gemeinsam betriebenes Internetportal geben.

"Es ist ein Novum, dass in Sachsen eine staatliche und eine nichtstaatliche Stelle gemeinsam ein Informationsportal betreiben", teilt Sozialministerin Christine Clauß (CDU) mit. Mit Blick auf die demografische Entwicklung kündigte Clauß zudem ein Konzept zur "Beratung mobil" an, das darstellen soll, wie Gesundheitsberatung auf dem Land organisiert werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »