Ärzte Zeitung, 22.07.2010

Sachsen legt Beratung zur Ernährung in neue Hände

DRESDEN (tt). Sachsens Gesundheitsministerium hat die Koordinierung der Ernährungsberatung auf die Verbraucherzentrale des Freistaats übertragen. Zudem werde es ein von Land und Verbraucherzentrale gemeinsam betriebenes Internetportal geben.

"Es ist ein Novum, dass in Sachsen eine staatliche und eine nichtstaatliche Stelle gemeinsam ein Informationsportal betreiben", teilt Sozialministerin Christine Clauß (CDU) mit. Mit Blick auf die demografische Entwicklung kündigte Clauß zudem ein Konzept zur "Beratung mobil" an, das darstellen soll, wie Gesundheitsberatung auf dem Land organisiert werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »