Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 02.11.2010

Apothekenverbände kritisieren Sparauflage

BERLIN (hom). Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat den im Arzneimittelmarkt-Neuordnungsgesetz AMNOG vorgesehenen Sparbetrag für die Apotheken in Höhe von 200 Millionen Euro scharf kritisiert.

Die Koalition nehme damit vielen Apotheken "die Luft zum Atmen", heißt es in einer am Dienstag in Berlin verbreiteten Mitteilung. Union und FDP hatten sich vergangene Woche geeinigt, dass der Medikamentenabschlag, den die Apotheken den Krankenkassen gewähren müssen, für die kommenden zwei Jahre von 1,75 auf 2,05 Prozent je Packung steigt. Die gleiche Summe soll der Großhandel berappen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74623)
Organisationen
ABDA (715)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »