Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Union will mehr Komfort in Krankenhäusern

BERLIN (sun). Nach Ansicht der Union sollen Kliniken Anreize für eine patientenfreundlichere Ausstattung bekommen. "Die derzeitige räumliche Unterbringung stört viele Patienten und ihre Angehörigen", sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Union, Jens Spahn, am Dienstag in Berlin.

Zuvor hatte sich die AG Gesundheit von CDU/CSU auf ein 14-Punkte-Papier zur medizinischen Versorgung geeinigt. Details wollte die Union am Dienstagabend mit der FDP abstimmen.

Spahn wirbt seit Dezember für den Standard Zweibettzimmer auch für gesetzlich Versicherte. Die FDP hatte dies zuvor als unfnanzierbar zurückgewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »