Ärzte Zeitung, 25.05.2011

"Missbrauchsopfer dauerhaft betreuen!"

BERLIN (sun). Die Anlaufstelle für Missbrauchsopfer soll dauerhaft erhalten bleiben - das hat die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Ziegler, anlässlich der Vorstellung des Abschlussberichtes der Missbrauchsbeauftragten Dr. Christine Bergmann gefordert.

15.000 Mails, Anrufe und Briefe seien bislang bei der Missbrauchsbeauftragten eingegangen. "Das spricht eine deutliche Sprache: Der Wunsch von Opfern sexueller Gewalt, ihr Schweigen zu brechen", sagte Ziegler.

Die Anlaufstelle böte dafür den "geeigneten Rahmen". Diese wurde 2010 eingerichtet. Eine Weiterfinanzierung nach Ablauf des Projekts ist noch offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »