Ärzte Zeitung, 25.05.2011

"Missbrauchsopfer dauerhaft betreuen!"

BERLIN (sun). Die Anlaufstelle für Missbrauchsopfer soll dauerhaft erhalten bleiben - das hat die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dagmar Ziegler, anlässlich der Vorstellung des Abschlussberichtes der Missbrauchsbeauftragten Dr. Christine Bergmann gefordert.

15.000 Mails, Anrufe und Briefe seien bislang bei der Missbrauchsbeauftragten eingegangen. "Das spricht eine deutliche Sprache: Der Wunsch von Opfern sexueller Gewalt, ihr Schweigen zu brechen", sagte Ziegler.

Die Anlaufstelle böte dafür den "geeigneten Rahmen". Diese wurde 2010 eingerichtet. Eine Weiterfinanzierung nach Ablauf des Projekts ist noch offen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »