Ärzte Zeitung, 14.06.2011

MHH rüstet ihre Hautklinik weiter auf

HANNOVER (cben). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat eine neue Hautklinik.

Die MHH übernahm bereits Anfang April die Hautklinik Hannover-Linden offiziell als Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie.

Die Hochschule hat damit den Versorgungsauftrag vom Klinikum Region Hannover (KRH) übernommen. Der Forschungsbereich ist bereits im November 2010 auf den Campus in frisch sanierte Räume umgezogen.

Erst in zwei Jahren wird die Hautklinik in ein neues Gebäude auf dem MHH-Gelände umziehen können. In dem 600-Quadratmeter-Neubau werden mehr als 20 Mitarbeiter und sechs Doktoranden zu den Schwerpunkten Entzündung, Allergie und Dermato-Onkologie forschen.

2010 wurden mehr als 3100 Patienten stationär und über 9000 ambulant versorgt.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (73052)
Organisationen
MHH (720)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »