Ärzte Zeitung, 29.01.2012

Vier neue Gesichter im Bundesausschuss

BERLIN (af). Vier neue Gesichter sollen ab Juli in der Riege der unparteischen Mitglieder und ihrer Stellvertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss auftauchen.

Diese sind Josef Hecken, noch Staatssekkretär im Familienministerium, als künftiger GBA-Vorsitzender, die Ärztin Regina Klakow-Franck, derzeit stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Bundesärztekammer, der ehemalige Bremer Senator Hermann Schulte-Sasse und Dr. Udo Degener-Hencke, der derzeit im Bundesgesundheitsministerium für Krankenhausfragen zuständig ist.

Die Vorschläge der Selbstverwaltung muss der Gesundheitsausschuss des Bundestages bestätigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »