Ärzte Zeitung, 19.03.2015

Nach Mordanschlag

Ärzte an der Saar verunsichert

SAARBRÜCKEN. Der Mord an einer Saarbrücker Ärztin hat nach den Worten des Chefs der KV Saarland, Dr. Gunter Hauptmann, bei Ärzten "große Verunsicherung" ausgelöst.

Diese betreffe nicht nur die Arbeit in der Praxis, so Hauptmann im Saarländischen Rundfunk: "Man ist ja auch am Wochenende im Notdienst mit dem Auto unterwegs."

Jetzt würden Fragen nach dem eigenen Schutz laut. Die KV bietet in Zusammenarbeit mit der Polizei Schulungen für Ärztinnen und Arzthelferinnen an. Dabei gehe es auch um die Frage, wie man sich verhält, wenn ein Patient aggressiv reagiert.

Ende vergangener Woche war eine 52-jährige Ärztin von einem möglicherweise psychisch Kranken erschossen worden, der dann gefasst wurde. (kin)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »