Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Homöopathika gewinnen an Bedeutung

BONN (ric). Die Bedeutung homöopathischer Arzneimittel wächst: Mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits Homöopathika verwendet, ein Drittel geht davon aus, dass diese künftig noch an Bedeutung gewinnen werden.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor, die in Bonn vorgestellt wurde. Befragt wurden bundesweit 1800 Personen über 16 Jahre. Auftraggeber war der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Der Umsatz mit homöopathischen Arzneimitteln, die grundsätzlich apothekenpflichtig sind, liegt weltweit bei rund zwei Milliarden Euro. Die größten Märkte sind Frankreich, USA, Deutschland und Indien. In deutschen Apotheken wurden im vergangenen Jahr rund 400 Millionen Euro mit Homöopathika umgesetzt, das entspricht etwa sieben Prozent des Marktes für rezeptfreie Arzneimittel.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6814)
Homöopathie (284)
Organisationen
BAH (167)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »