Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Homöopathika gewinnen an Bedeutung

BONN (ric). Die Bedeutung homöopathischer Arzneimittel wächst: Mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits Homöopathika verwendet, ein Drittel geht davon aus, dass diese künftig noch an Bedeutung gewinnen werden.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor, die in Bonn vorgestellt wurde. Befragt wurden bundesweit 1800 Personen über 16 Jahre. Auftraggeber war der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Der Umsatz mit homöopathischen Arzneimitteln, die grundsätzlich apothekenpflichtig sind, liegt weltweit bei rund zwei Milliarden Euro. Die größten Märkte sind Frankreich, USA, Deutschland und Indien. In deutschen Apotheken wurden im vergangenen Jahr rund 400 Millionen Euro mit Homöopathika umgesetzt, das entspricht etwa sieben Prozent des Marktes für rezeptfreie Arzneimittel.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6904)
Homöopathie (287)
Organisationen
BAH (173)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »