Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Homöopathika gewinnen an Bedeutung

BONN (ric). Die Bedeutung homöopathischer Arzneimittel wächst: Mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits Homöopathika verwendet, ein Drittel geht davon aus, dass diese künftig noch an Bedeutung gewinnen werden.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor, die in Bonn vorgestellt wurde. Befragt wurden bundesweit 1800 Personen über 16 Jahre. Auftraggeber war der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Der Umsatz mit homöopathischen Arzneimitteln, die grundsätzlich apothekenpflichtig sind, liegt weltweit bei rund zwei Milliarden Euro. Die größten Märkte sind Frankreich, USA, Deutschland und Indien. In deutschen Apotheken wurden im vergangenen Jahr rund 400 Millionen Euro mit Homöopathika umgesetzt, das entspricht etwa sieben Prozent des Marktes für rezeptfreie Arzneimittel.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (6988)
Homöopathie (287)
Organisationen
BAH (180)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »