Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 14.09.2010

Ernüchterung über Regierung wächst

WIESBADEN (HL). Mit wachsender Ernüchterung über die Gesundheitspolitik der Bundesregierung beurteilen Ärzte die Leistung der einst als unfähig gescholtenen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in milderem Licht. "Ich höre bei Veranstaltungen immer öfter, dass man sich nach Ulla Schmidt zurücksehnt", berichtete der rheinland-pfälzische KV-Vorsitzende Dr. Günter Gerhardt bei einer vom vfa organisierten Veranstaltung "Schwarz-gelbe Gesundheitspolitik - Zwischenbilanz nach einem Jahr" in Wiesbaden. Begründung: "Bei Schmidt wusste man, wo man dran war. Rösler ist eher so ein Wackelpudding. Wir Ärzte können aber besser mit klaren Entscheidungen leben."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »