Ärzte Zeitung, 07.11.2010

Rösler: IQWiG zentral für Zusatznutzen-Bewertung

BERLIN/KÖLN (hom). Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hat dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit (IQWiG) in Köln eine entscheidende Rolle bei der Zusatznutzen-Bewertung neuer Arzneien zugewiesen.

"Das IQWiG wird dabei eine wichtige Rolle spielen", sagte Rösler bei einem Besuch des Instituts am Freitag. Die Arzneimittelreform, die am Donnerstag im Parlament verabschiedet werden soll, verpflichtete Pharmafirmen, den Zusatznutzen für neue Medikamente nachzuweisen und binnen eines Jahres den Preis des Arzneimittels mit der GKV zu vereinbaren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »