Ärzte Zeitung, 15.12.2010

Verordnung zur Nutzenbewertung passiert Kabinett

BERLIN (hom). Das Bundeskabinett ist am Mittwoch von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) über die Arzneimittel-Nutzenbewertungsverordnung (AM-NutzenV) informiert worden. Die Verordnung regelt das Verfahren der frühen Nutzenbewertung neuer Arzneimittel, die Teil der bereits beschlossenen Arzneimittelreform (AMNOG) ist. Die Reform tritt zum 1. Januar 2011 in Kraft.

Laut Nutzenbewertungsverordnung müssen Nachweise für einen Nutzen und Zusatznutzen eines Arzneimittels auf der Basis einer wissenschaftlichen Bewertung und nach internationalen Standards der evidenzbasierten Medizin erfolgen. Auf Grundlage der Verordnung muss der Gemeinsame Bundesausschuss nun innerhalb eines Monats nach Inkrafttreten der Rechtsverordnung eine Verfahrensordnung erlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »