Ärzte Zeitung, 09.04.2012

Längeres Leben durch innovative Arzneien

BERLIN (eb). Anlässlich des Weltgesundheitstages, zu dem die Bundesregierung das Thema "Gesund älter werden" aufgegriffen hat, hat der Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa) die Bedeutung von Arzneimitteln für die steigende Lebenserwartung hervorgehoben.

Der Verband rechnet damit, dass etwa 40 Prozent der wachsenden Lebenserwartung auf Arzneimitteltherapien zurückzuführen sind.

Zu Recht werden mit der Strategie "Gesund älter werden" auch Neben- und Wechselwirkungen gerade bei Senioren betont, sagte vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer.

"Die Priscus-Liste und ähnliche Instrumente können Ärzten bei der Verordnung helfen", so Fischer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »