Ärzte Zeitung, 14.08.2015

KV Nordrhein

85 junge Ärzte mit Stipendium unterstützt

KÖLN. Im Jahr 2014 haben 85 angehende Ärztinnen und Ärzte das Stipendienprogramm der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) in Anspruch genommen. Im Auftaktjahr 2012 waren es noch rund 50 Stipendiaten gewesen. Bei dem Programm können sich jährlich 100 Medizinstudierende um eine Förderung von maximal 2400 Euro bewerben.

Voraussetzung ist, dass sie sich innerhalb ihres Praktischen Jahres für das Fach Allgemeinmedizin entscheiden. Bernhard Brautmeier, stellvertretender Vorsitzender der KVNo, zeigte sich zufrieden mit der Entwicklung. "Mit unserer Stipendieninitiative sprechen wir gezielt junge Menschen im Rheinland an, um sie für den Beruf des Hausarztes zu gewinnen", sagte er. (acg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »