Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 08.07.2008

Pädiater plädieren für Impfnachweis in Kindergärten

BERLIN (ras). Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat sich dafür ausgesprochen, von allen Kindern, die im ersten Lebensjahr eine Kinderbetreuungseinrichtung besuchen, einen vollständigen Impfnachweis zu verlangen.

Nur wenn alle älteren Kinder in einer Betreuungseinrichtung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken geimpft seien, könne sichergestellt werden, dass neu aufgenommene Kinder im ersten Lebensjahr dann vor möglichen "schwersten Folgen dieser impfpräventiblen Erkrankungen geschützt werden".

Aus diesem Grund solle nach Ansicht des BVKJ vor dem Eintritt in eine Einrichtung ein Impfnachweis von den Eltern erbracht werden, hat der Kinder- und Jugend-Ärztetag in Berlin gefordert.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17550)
Pädiatrie (8568)
Organisationen
BVKJ (437)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »