Ärzte Zeitung, 24.09.2008

Anbieterkoalition für AOK-Hausarztvertrag

MÜNCHEN (fst). Beim Hausarztvertrag der AOK in Bayern hat sich eine Anbieterkoalition formiert, in der sich KV Bayerns, Hartmannbund, Berufsverband der Internisten und mehrere regionale Ärztenetze zusammengeschlossen haben.

Man sei überzeugt, den Hausärzten in Bayern "ein struktur- und honorarpolitisch attraktives Angebot machen zu können", heißt es in einem Rundschreiben an alle Hausärzte in Bayern. Da sich auch der Bayerische Hausärzteverband bewerbe, werde es "echten Wettbewerb" geben. Zugleich warnen KV und Verbände vor einer "verfrühten Mandatierung irgendeiner Gruppe".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »