Ärzte Zeitung, 09.02.2009

Ärzteverbände mischen im Wahlkampf mit

Parteien sollen mit Mangelversorgung und Unterfinanzierung konfrontiert werden

BERLIN (HL). Die Allianz deutscher Ärzteverbände will sich aktiv in die bevorstehenden Wahlkämpfe einmischen und die Bürger über die "Folgen der bisherigen zentralistischen Rationierungspolitik aufklären und verantwortliche Politiker damit konfrontieren".

In der Gesundheitspolitik müsse nun ein Richtungswechsel stattfinden, fordert die Allianz. Ihr gehören der Internistenverband, der Bundesverband der Ärztegenossenschaften, die Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände, der Hartmannbund, Medi und der NAV an.

Als Richtungswechsel definieren die Verbände, dass Grundsatzfragen wie die nachhaltige Finanzierung des Gesundheitswesens und die Sicherung des medizinischen Fortschritts beantwortet werden. Für Patienten müsse das Recht auf eine individuelle, am medizinischen Fortschritt orientierte Behandlung und Betreuung gesichert werden.

Im einzelnen setzen sich die Verbände dafür ein, dass die wohnortnahe ambulante Behandlung mit freier Arztwahl erhalten bleibt. Notwendig sei eine bedarfsgerechte, regionalisierte Struktur der Versorgung. Zum Schutz des individuellen Arzt-Patienten-Verhältnisses müsse die Freiberuflichkeit der Ärzte erhalten bleiben. Statt staatlich initiierten Preisdumpings sei eine angemessene Honorierung notwendig. Die Honorarabrechnung müsse transparent gemacht werden, darum sei Kostenerstattung notwendig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »