Ärzte Zeitung, 24.02.2009

Medi erneuert Aufruf zum Protest am 11. März

STUTTGART (fst). Der Medi-Verbund in Baden-Württemberg hat an alle Niedergelassenen appelliert, sich an der Protestveranstaltung am 11. März in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle zu beteiligen und die Praxen ganztägig zu schließen.

Bisher lägen erst 2000 Anmeldungen vor, die Halle fasse aber 10 000 Personen, heißt es in einem Medi-Rundschreiben. Ärzte müssten "ernst machen mit koordinierten Protesten", schreibt Medi-Chef Dr. Werner Baumgärtner. Der "Schutzschirm", den die KV Baden-Württemberg verspreche, gewähre Ärzten nur "einen zeitlichen Aufschub der RLV-Katastrophe".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »