Ärzte Zeitung, 09.03.2009

Ersatzkassen suchen Ideen im Südwesten

STUTTGART (mm). Die Ersatzkassen in Baden-Württemberg haben - ähnlich wie kürzlich der Bundesverband vdek - niedergelassene Ärzte aufgerufen, sich am Ideenwettbewerb zur hausarztzentrierten Versorgung zu beteiligen. Ziel der Krankenkasse sei es, die Qualität der hausärztlichen Versorgung ihrer Versicherten zu verbessern.

"In der Ärzteschaft gibt es viel Potenzial für gute und neue Lösungen", betonte Walter Scheller, Leiter der vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg. Diese Kreativität und dieses Potenzial wolle man nutzen und eine neue Generation von Hausarztverträgen ins Leben rufen. Nach Angaben von Scheller können interessierte Ärztenetze und Gemeinschaften bis zum 31. März 2009 ihre Konzepte für eine besondere hausärztliche Versorgung entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »