Ärzte Zeitung, 20.03.2009

Medi ruft Ärzte zur Protest-Faxaktion auf

STUTTGART (fst). Der Medi-Verbund in Baden-Württemberg hat eine Faxaktion gestartet, bei der Patienten ihre Unterstützung für "den Erhalt freier Arztpraxen" signalisieren sollen. Alle Niedergelassenen im Bundesland erhalten nach Angaben von Medi entsprechende Unterlagen. Richten sollen sich die Faxe -  die Nummern sind auf der Vorlage angegeben - an Ulla Schmidt, Landesministerin Monika Stolz, Karl Lauterbach sowie an mehrere Fernsehredaktionen (Anne Will, Hart aber fair, Report Mainz). Versendet werden sollen die Faxe ab dem 1. April. "Probieren Sie es so lange, bis der Versand funktioniert", heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »