Ärzte Zeitung, 16.07.2009

Regierung sieht Politik für Behinderte positiv

BERLIN (bee). Im Bericht der Bundesregierung zur Lage der Behinderten zieht die Koalition ein positives Fazit. Die Teilhabe am öffentlichen Leben sowie die Eingliederung in den Arbeitsmarkt habe sich verbessert. Auch seien die Leistungen für pflegebedürftige Behinderte und ihre Angehörigen angehoben worden.

Die Pflegekasse übernehme verstärkt Kosten für die Betreuung von geistig behinderten Menschen. Der Bericht gibt keinen Hinweis auf die Probleme bei der medizinischen Betreuung von behinderten Erwachsenen, die Thema auf dem Ärzte Tag in Mainz waren (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »