Ärzte Zeitung, 20.07.2009

Lehrerverband gegen Bätzing-Vorschlag

NEU-ISENBURG (bee). Der Deutsche Lehrerverband hat sich empört über die Vorschläge der Drogenbeauftragten Sabine Bätzing zum Schulfach "Alkohol-Prävention" geäußert (wir berichteten).

"Es stört mich, dass Politiker immer alle Probleme der Gesellschaft in der Schule entsorgen wollen", sagte Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, zur "Ärzte Zeitung". "Konsumgewohnheiten werden im Elternhaus gelegt", so Kraus. Ein Schulfach Prävention sei nicht nötig, es gäbe bereits in vielen Schulen Kooperationen mit der Polizei und dem Drogen-Präventionsdienst. "Bei den Stunden bleiben Lehrer bewusst auch einmal draußen", so Kraus zur "Ärzte Zeitung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »