Ärzte Zeitung, 03.08.2009

Hessen fördert Familienhebammen

WIESBADEN(ine). In Hessen werden weitere 40 Hebammen zu Familienhebammen ausgebildet. Das Land fördert das Programm in diesem Jahr mit 60 000 Euro. Sie sollen Schwangeren und Eltern in sozial belasteten Verhältnissen Rat und Unterstützung geben. Gemeinsam mit dem Hebammenverband hatte das Familienministerium im Jahr 2007 eine entsprechende Fortbildung aufgelegt. Seitdem haben insgesamt 140 Hebammen die Kurse absolviert. Das Ministerium hat die Fortbildungen mit insgesamt 135 000 Euro bezuschusst.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17354)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »