Ärzte Zeitung, 20.01.2010

HB übt scharfe Kritik an Verbraucherschützern

NEU-ISENBURG (eb). Der Hartmannbund hat scharfe Kritik an den Äußerungen des Gesundheitsexperten des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Dr. Stefan Etgeton, geübt.

Der Verbraucherschützer hatte die hohe Zahl der Arztbesuche (wir berichteten) auf ein "zu häufiges Einbestellen der Patienten" durch die behandelnden Ärzte zurückgeführt. "Plumpe Polemik trägt nicht zur Lösung des Problems bei", kritisierte HB-Chef Dr. Kuno Winn. Der Vorwurf sei aus Sicht der Ärzte unter den derzeitigen Bedingungen betriebswirtschaftlich blanker Unsinn, so Winn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »