Ärzte Zeitung, 20.01.2010

HB übt scharfe Kritik an Verbraucherschützern

NEU-ISENBURG (eb). Der Hartmannbund hat scharfe Kritik an den Äußerungen des Gesundheitsexperten des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Dr. Stefan Etgeton, geübt.

Der Verbraucherschützer hatte die hohe Zahl der Arztbesuche (wir berichteten) auf ein "zu häufiges Einbestellen der Patienten" durch die behandelnden Ärzte zurückgeführt. "Plumpe Polemik trägt nicht zur Lösung des Problems bei", kritisierte HB-Chef Dr. Kuno Winn. Der Vorwurf sei aus Sicht der Ärzte unter den derzeitigen Bedingungen betriebswirtschaftlich blanker Unsinn, so Winn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »