Ärzte Zeitung, 22.01.2010

Rentenversicherung wirft MB Zahlentrickserei vor

KÖLN (iss). Die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) wirft dem Marburger Bund vor, im aktuellen Tarifstreit mit falschen Angaben zu operieren. Die Behauptung, bei den DRV-Rehakliniken gebe es eine Ärzteflucht und die Kliniken bluteten aus, sei falsch, teilte die DRV mit.

Frei werdende Stellen könnten adäquat nachbesetzt werden. Die Ärztegewerkschaft und die Rentenversicherungsträger machen unterschiedliche Angaben zu den Streiks an den Rehakliniken. Der MB spricht von 600 teilnehmenden Ärzten, die DRV von zwischen 110 und 150. Vertreter der DRV-Ärzte und die MB-Spitze werden über weitere Arbeitskampfmaßnahmen beraten, kündigte der MB an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »