Ärzte Zeitung, 03.06.2010

66 Hausärzte in NRW beantragen Fördergeld

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen haben bislang 66 Hausärzte einen Antrag auf Fördermittel zur Niederlassung und Weiterbildung gestellt. Die Unterstützung ist Teil des von der Landesregierung 2009 verabschiedeten Programms, das die wohnortnahe hausärztliche Versorgung auf dem Land sicherstellen soll. Mediziner, die sich in vom Arztmangel bedrohten Regionen niederlassen, können bis zu 50 000 Euro erhalten. Man werde weiter mögliche Kandidaten auf die Initiative hinweisen, "um so die Hausarztversorgung im ländlichen Raum auch in Zukunft zu gewährleisten", sagt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »