Ärzte Zeitung, 03.11.2010

Winn fordert Vorschläge zu Bürokratieabbau

BERLIN (hom). Der Chef des Hartmannbunds Professor Kuno Winn hat Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) aufgefordert, seine Vorschläge zum Abbau von Bürokratie im Gesundheitswesen zu präzisieren.

Ein solcher, "konkret mit Zahlen hinterlegter Maßnahmenkatalog wäre ein wichtiger und vor allem auch konstruktiver Beitrag zur Problemlösung", der bei Ärzten auf offene Ohren stieße, sagte Winn am Mittwoch in Berlin.

Söder habe zuvor wiederholt betont, durch Entbürokratisierungsmaßnahmen ließen sich im System der gesetzlichen Krankenversicherung jährlich Milliarden von Euro einsparen, so Winn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »