Ärzte Zeitung, 06.12.2010

Tourismusverband fordert Präventionsgesetz

BERLIN (bee). Der Deutsche Tourismusverband und der Deutsche Heilbäderverband dringen auf eine Stärkung der Prävention in der Gesundheitspolitik. In einer Anhörung des Tourismusausschusses des Bundestages betonten die Verbände, "dass es endlich in dieser Legislaturperiode zu einem Präventionsgesetz kommt." Auch forderten die Interessensvertreter, dass es einen konsequenten Ausbau von Prävention und Gesundheitsförderung geben müsse.

Laut ihren Berechnungen wären so bis zu 30 Prozent der gesamten Krankheitsausgaben möglich. Auch beklagten die Verbände den deutlichen Rückgang von Kuren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »