Ärzte Zeitung, 07.12.2010

Bundeszentrale informiert über Pränataldiagnostik

KÖLN (iss). Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein umfangreiches Informationsangebot zum Thema Pränataldiagnostik entwickelt. "Das Medienpaket soll helfen, die Vernetzung von medizinischen und beraterischen Fachkräften zu intensivieren, indem es einen umfassen Einblick in die jeweiligen Aufgaben und Ziele der Berufsgruppen gibt", sagt BZgA-Direktorin Professor Elisabeth Pott.

Die Informationen sind auf www.bzga.de/pnd abrufbar.

Außerdem hat die BZgA für 20 Euro ein Handbuch inklusive einer DVD herausgegeben. Es kann unter order [at] bzga.de bestellt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »