Ärzte Zeitung, 18.05.2011

Rheinland-Pfalz gibt Fachärzten eine Hausarztchance

MAINZ (chb). Ihre Zahl mag nicht riesig sein, aber es gibt sie. Fachärzte, die nach Jahren in der Klinik feststellen, dass sie doch ganz gerne in die hausärztliche Versorgung wechseln möchten.

Rheinland-Pfalz gibt Fachärzten eine Hausarztchance

Wechsel in die Allgemeinarztpraxis: Rheinland-Pfalz macht den Quereinstieg leichter.

© Klaus Rose

Bis jetzt ist das nur möglich, wenn diese Ärzte noch einmal 24 Monate zurück in die Innere Medizin und anschließend noch zwei Jahre in eine Hausarztpraxis gehen. Vor allem die zwei Jahre in der Inneren Medizin halten viele Ärzte davon ab, doch an eine eigene Hausarztpraxis zu denken.

Fachärzten aus vielen versorgungsrelevanten Gebieten will die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz nun den Quereinstieg in die Allgemeinmedizin erleichtern. Sie sollen nur noch zwei Jahre in der Hausarztpraxis nachholen müssen.

Quereinsteiger wollen nicht "wie Anfänger" arbeiten

"Wir wollen vor allem ältere Ärzte und Berufsrückkehrer ansprechen. Die schrecken davor zurück, wieder andauernd Nachtdienst machen und wie Anfänger arbeiten zu müssen", sagt Kammerpräsident Professor Frieder Hessenauer.

Er hält die rheinland-pfälzische Neuregelung für "eine gute Lösung für Ärzte, die ihre Praxis in absehbarer Zeit verkaufen und andere, die eine Praxis übernehmen wollen, eine zeitlang zusammenzuarbeiten und den Übergang vorzubereiten".

Zur Zeit ist es für Fachärzte, die nicht die Weiterbildung Allgemeinmedizin absolviert haben, unmöglich, eine Hausarztpraxis zu eröffnen.

Den praktischen Arzt alter Couleur gibt es nicht mehr

Bis vor einigen Jahren konnten sich Fachärzte, die eine Hausarztpraxis aufmachen wollten, dagegen noch als praktische Ärzte niederlassen. Durch ständige Änderungen der Weiterbildungsordnung wurde diese Möglichkeit dann allerdings verbaut.

Die neue Regelung ist eng mit dem rheinland-pfälzischen Hausärzteverband abgestimmt worden und entspricht nach Angaben Hessenauers EU-Recht.

Die Rheinland-Pfälzer sind somit schon einen Schritt weiter als der Deutsche Hausärzteverband. Der hat gemeinsam mit der DEGAM und dem Marburger Bund ebenfalls ein Konzept zum Quereinstieg erarbeitet, das auf dem Ärztetag vorgelegt werden soll.

Lesen Sie dazu auch:
Quereinsteiger können leichter Allgemeinarzt werden

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »