Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Kommentar

Neue Konflikte auf dem Tisch

Von Helmut Laschet

Von einer neuen Vertrauenskultur der Politik sprechen Ärzteorganisationen gerade mit Blick auf das Versorgungsgesetz. Das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass in der Sache neue Konflikte programmiert sind, die letztlich der Gesetzgeber entscheiden muss. Beispiele hat die Marburger-Bund-Hauptversammlung am Samstag geliefert.

So wird es den KVen, in denen noch der wirtschaftlich freiberuflich arbeitende Arzt als Ideal vorschwebt nicht schmecken, dass der mb nun eine Repräsentanz der angestellten Ärzte in den KVen anstrebt. Diese Gruppe sind aber keine Exoten mehr - sie wird künftig zum normalen Bild ambulanter Leistungsstrukturen gehören.

Ein ähnlicher Konflikt bahnt sich um die neue ambulante spezialisierte fachärztliche Versorgung an. Im Idealfall mixen sich hier hochleistungsfähige ambulante und stationäre Strukturen zu einem Integrations- und Kooperationsmodell. Für Kliniken und deren Ärzte ist das aber auch eine Chance, Terrain in der ambulanten Versorgung auszuweiten. Genau das könnte die Sorge niedergelassener Spezialisten sein.

Am Ende ist eines gewiss: Es gilt der politische Primat. Der Gesetzgeber wird das letzte Wort behalten.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17110)
Organisationen
Marbuger Bund (1045)
Personen
Helmut Laschet (1268)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »