Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Südwest-KV drängt auf Hilfe für Notfalldienst

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg hat Gespräche mit allen Kassen angekündigt, um den Notfalldienst besserzustellen. Die KV-Vertreterversammlung hatte sich kürzlich mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen.

Zuvor war es der KV gelungen, eine finanzielle Stützung der 43 Notfallpraxen an Kliniken mit den Kassen zu vereinbaren. Die Hilfe für diese Notfallpraxen sei "ein erster wichtiger Schritt hin zu einer langfristigen Sicherung des Notfalldienstes", sagte KV-Vorstand Dr. Johannes Fechner.

Aufgrund von Bundesvorgaben war die Vergütung zuletzt um zwölf Prozent gesunken. Nun wird der Fallwert von rund 40 Euro um 7,50 Euro angehoben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gluten kann auch Reizdarm verursachen

Wenn Reizdarmpatienten, die nicht an Zöliakie leiden, über glutenabhängige Beschwerden klagen, kann das ein Noceboeffekt sein. Es kann sich aber um etwas anderes handeln. mehr »

Entlassmanagement krankt an schlechter Kommunikation

Kaum in Umlauf, gerät der Medikationsplan in die Kritik. Ärzte fordern, Webfehler im System zu beheben. mehr »

So hoch ist der Diabetiker-Anteil in den 16 Bundesländern

In Deutschland leben mehr Menschen mit Diabetes als bisher geschätzt: Inzwischen leidet rund jeder zehnte GKV-versicherte Bundesbürger an Diabetes. mehr »