Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Südwest-KV drängt auf Hilfe für Notfalldienst

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg hat Gespräche mit allen Kassen angekündigt, um den Notfalldienst besserzustellen. Die KV-Vertreterversammlung hatte sich kürzlich mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen.

Zuvor war es der KV gelungen, eine finanzielle Stützung der 43 Notfallpraxen an Kliniken mit den Kassen zu vereinbaren. Die Hilfe für diese Notfallpraxen sei "ein erster wichtiger Schritt hin zu einer langfristigen Sicherung des Notfalldienstes", sagte KV-Vorstand Dr. Johannes Fechner.

Aufgrund von Bundesvorgaben war die Vergütung zuletzt um zwölf Prozent gesunken. Nun wird der Fallwert von rund 40 Euro um 7,50 Euro angehoben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Eine "mission impossible" für Diabetiker?

Kein Zweifel: Eine gute Blutzuckereinstellung plus Korrektur der übrigen Risikofaktoren lohnt sich. Um das zu erreichen, gilt es für Diabetiker zwei Hürden zu überwinden. mehr »

EU-Ärzte sollen bleiben dürfen

Theresa May hat ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit angekündigt. Betroffene Ärzte nehmen das jedoch mit gemischten Gefühlen auf. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »