Ärzte Zeitung, 20.07.2011

Südwest-KV drängt auf Hilfe für Notfalldienst

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg hat Gespräche mit allen Kassen angekündigt, um den Notfalldienst besserzustellen. Die KV-Vertreterversammlung hatte sich kürzlich mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen.

Zuvor war es der KV gelungen, eine finanzielle Stützung der 43 Notfallpraxen an Kliniken mit den Kassen zu vereinbaren. Die Hilfe für diese Notfallpraxen sei "ein erster wichtiger Schritt hin zu einer langfristigen Sicherung des Notfalldienstes", sagte KV-Vorstand Dr. Johannes Fechner.

Aufgrund von Bundesvorgaben war die Vergütung zuletzt um zwölf Prozent gesunken. Nun wird der Fallwert von rund 40 Euro um 7,50 Euro angehoben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

KBV-Chef Gassen bleibt, Feldmann geht

Vorauseilender Gehorsam? Nein danke! Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung beschließt eine neue Satzung und zielt damit auf Minister Gröhes KBV-Gesetz. mehr »

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »