Ärzte Zeitung, 28.01.2012

Hausärzte: Zu viel Bürokratie in Praxen!

BERLIN (eb). Die Bürokratie in Arztpraxen nimmt immer mehr zu - dadurch bleibt immer weniger Zeit für den Patienten. Darauf hat der Deutsche Hausärzteverband am Freitag in Berlin hingewiesen.

"Ärzte leisten neben der medizinischen Versorgung ihrer Patienten erhebliche Dokumentationsaufgaben und sind dazu noch mit einer Menge unnötiger Bürokratie belastet", kritisierte Verbands-Chef Ulrich Weigeldt.

Diese Zeit fehle für den Patienten. Aus Sicht des Hausärzteverbandes ist der einzige Ausweg die Hausarztzentrierte Versorgung.

Dabei handle es sich um eine "bürokratiearme Versorgungsform".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17123)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »