Ärzte Zeitung, 28.01.2012

Hausärzte: Zu viel Bürokratie in Praxen!

BERLIN (eb). Die Bürokratie in Arztpraxen nimmt immer mehr zu - dadurch bleibt immer weniger Zeit für den Patienten. Darauf hat der Deutsche Hausärzteverband am Freitag in Berlin hingewiesen.

"Ärzte leisten neben der medizinischen Versorgung ihrer Patienten erhebliche Dokumentationsaufgaben und sind dazu noch mit einer Menge unnötiger Bürokratie belastet", kritisierte Verbands-Chef Ulrich Weigeldt.

Diese Zeit fehle für den Patienten. Aus Sicht des Hausärzteverbandes ist der einzige Ausweg die Hausarztzentrierte Versorgung.

Dabei handle es sich um eine "bürokratiearme Versorgungsform".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »