Ärzte Zeitung, 31.01.2012

Statistik zeigt Trend zur Privatmedizin

NEU-ISENBURG (ger). Die Zahl der ausschließlich privatärztlich tätigen niedergelassenen Ärzte wächst derzeit schneller als die Zahl der niedergelassenen Ärzte insgesamt.

Nach Schätzungen des Privatärztlichen Bundesverbandes ist die Zahl der Privatärzte in den vergangenen Jahren im Schnitt um vier Prozent jährlich gestiegen (alle Ärzte: plus 1,1 Prozent) und liegt derzeit bei etwa 11.000 Ärzten.

Das hat der Verbandsvorsitzende, Allgemeinarzt Dr. Norbert A. Franz aus Frankfurt am Main, der "Ärzte Zeitung" auf Anfrage mitgeteilt.

Die Frustration mit den Verhältnissen der Kassenmedizin treibe immer wieder Ärzte dazu, ihre Zulassung zurückzugeben oder ruhen zu lassen, sagte Franz.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »