Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Psychotherapeuten wollen 4000 neue Sitze

BERLIN (bee/sun). Die Bundespsychotherapeutenkammer fordert rund 4000 weitere Praxissitze, um eine ausreichende Versorgung auf dem Land zu gewährleisten.

In einer Mitteilung rechnet die Kammer vor, dass auf dem Land Menschen mit psychischen Erkrankungen vier Monate auf einen Behandlungsplatz warten, in der Stadt rund zwei Monate.

 In Großstädten arbeiten knapp 60 Psychotherapeuten pro 100.000 Einwohner, in ländlichen Kreisen sind es etwa neun pro 100.000 Einwohner. Der GKV-Spitzenverband warf der Kammer vor, "Märchen" zu verbreiten.

"Sie sollte sich dafür einsetzen, dass alle Psychotherapeuten, die eine volle Stelle bei der Zulassung beantragt haben, ihre Praxiszeiten auch dementsprechend ausrichten und nicht nur halbtags arbeiten", sagte eine Sprecherin zur "Ärzte Zeitung".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17107)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »