Ärzte Zeitung, 15.05.2012

Psychotherapeuten wollen 4000 neue Sitze

BERLIN (bee/sun). Die Bundespsychotherapeutenkammer fordert rund 4000 weitere Praxissitze, um eine ausreichende Versorgung auf dem Land zu gewährleisten.

In einer Mitteilung rechnet die Kammer vor, dass auf dem Land Menschen mit psychischen Erkrankungen vier Monate auf einen Behandlungsplatz warten, in der Stadt rund zwei Monate.

 In Großstädten arbeiten knapp 60 Psychotherapeuten pro 100.000 Einwohner, in ländlichen Kreisen sind es etwa neun pro 100.000 Einwohner. Der GKV-Spitzenverband warf der Kammer vor, "Märchen" zu verbreiten.

"Sie sollte sich dafür einsetzen, dass alle Psychotherapeuten, die eine volle Stelle bei der Zulassung beantragt haben, ihre Praxiszeiten auch dementsprechend ausrichten und nicht nur halbtags arbeiten", sagte eine Sprecherin zur "Ärzte Zeitung".

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17546)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »