Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Nebenverdienste

MB-Chef unter Top 5

BERLIN (dpa/eb). Der Vorsitzende des Marburger Bundes und CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke gehört bei den Nebeneinkünften zu den Spitzenverdienern im Parlament.

So hat Henke nach Berechnungen des Transparenz-Blogs "abgeordnetenwatch.de" seit 2009 mindestens 315.000 Euro durch Nebentätigkeiten hinzuverdient.

Der MB-Chef liegt damit nach SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, dem früheren Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und Ex-Forschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) auf Rang vier.

Henke ist auch Präsident der Ärztekammer Nordrhein und sitzt unter anderem im Ärztebeirat der Allianz Private Krankenversicherung AG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »