Ärzte Zeitung, 30.10.2012

Nebenverdienste

MB-Chef unter Top 5

BERLIN (dpa/eb). Der Vorsitzende des Marburger Bundes und CDU-Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke gehört bei den Nebeneinkünften zu den Spitzenverdienern im Parlament.

So hat Henke nach Berechnungen des Transparenz-Blogs "abgeordnetenwatch.de" seit 2009 mindestens 315.000 Euro durch Nebentätigkeiten hinzuverdient.

Der MB-Chef liegt damit nach SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück, dem früheren Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) und Ex-Forschungsminister Heinz Riesenhuber (CDU) auf Rang vier.

Henke ist auch Präsident der Ärztekammer Nordrhein und sitzt unter anderem im Ärztebeirat der Allianz Private Krankenversicherung AG.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »