Ärzte Zeitung, 15.07.2013

Hochwasser

Kammer unterstützt 15 Ärzte

DRESDEN. Die sächsische Landesärztekammer hat 15 Ärzten, die privat oder in ihrer Praxis von Hochwasser betroffen sind, finanziell unterstützt. Das erklärte Sprecher Knut Köhler auf Anfrage.

17 Ärzte hätten sich bisher bei der Kammer gemeldet, so Köhler. Die Kammer zahlt Ärzten, die vom Hochwasser geschädigt wurden, bis zu 2500 Euro. Das Geld kommt aus dem Fonds der Sächsischen Ärztehilfe.

Wie die KV Sachsen auf Anfrage erklärte, waren im Freistaat 108 Praxen vom Hochwasser betroffen, davon 67 im KV-Bezirk Dresden. Inzwischen seien die betroffenen Ärzte wieder arbeitsfähig. "Im Allgemeinen sind die Praxen zu 95 Prozent wieder geöffnet", so eine Sprecherin. (tt)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17140)
Sachsen (390)
Organisationen
KV Sachsen (345)
Personen
Knut Köhler (26)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »