Ärzte Zeitung online, 24.09.2013

KV Nordrhein

Verhalten dreier Delegierter in der Kritik

Drei Delegierte aus Nordrhein haben bei der Vertreterversammlung der KBV einem Beschluss zum Hausarzt-EBM zugestimmt. In ihrer Heim-KV war dagegen die Aussetzung des EBM gefordert worden, kritisiert der Hausärzteverband.

KÖLN. Der Hausärzteverband Nordrhein hat scharfe Kritik am Verhalten von drei nordrheinischen Delegierten bei der jüngsten Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung geübt.

Mit der Unterstützung eines Beschlusses zur Weiterentwicklung des Hausarzt-EBM hätten Bernhard Brautmeier, Vorstand der KV Nordrhein (KVNo), Kinderarzt Dr. Thomas Fischbach und der Orthopäde Dr. Andreas Gassen das Votum der KVNo-VV mit Füßen getreten, heißt es in einer Mitteilung.

Die Vertreterversammlung hatte die geplanten neuen EBM-Regelungen mit großer Mehrheit abgelehnt und gefordert, die Einführung es EBM auszusetzen.

Das Vorgehen der drei sei umso negativer einzuschätzen, als von der hausärztlichen Fraktion in der KBV ein konstruktiver Antrag eingebracht wurde, der zugunsten des ‚Weiter so!-Antrags‘ abgelehnt worden sei, kritisiert der Verband. (iss)

[25.09.2013, 22:14:43]
Dr. Wolfgang Bensch 
Allianz Nordrhein wirkt da wohl sehr intensiv
Die Allianz für Nordrhein wurde von Haus- und Fachärzten ins Leben gerufen. Sie versteht sich als Plattform für eine gemeinsame Interessenvertretung aller Arzte.
Die Gründungsmitglieder wollen ihre Vorstellungen innerhalb einer starken Selbstverwaltung verwirklichen, die ihren Namen auch verdient ...
Mehr hier:
http://www.allianz-fuer-nordrhein.de/Thema-1.html zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »