Ärzte Zeitung, 02.06.2014

Substitution

Ärztetag unterstützt KBV-Resolution

DÜSSELDORF. Die Delegierten des 117. Deutschen Ärztetages haben jede Art von Substitution ärztlicher Leistungen durch nichtärztliches akademisiertes Personal abgelehnt.

Damit hat sich der Ärztetag der Forderung der KBV angeschlossen, die auf der jüngsten Vertreterversammlung diesen Antrag formuliert hatte.

Hintergrund ist die Gründung verschiedener Studiengänge an privaten Hochschulen, bei denen Absolventen in der Lage sein sollen, Verantwortung für die Patientenversorgung zu übernehmen.

KBV und BÄK werden aufgefordert, Rahmenvorgaben für die Ausbildung und den Einsatz von nicht ärztlichem akademisierten Personal zu schaffen. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »