Ärzte Zeitung, 11.06.2008

Fallpauschalen werden nach China exportiert

BERLIN (HL). Das seit 1993 für deutsche Krankenhäuser entwickelte diagnoseabhängige Fallpauschalen-System wird nach China exportiert. Eine entsprechende Vereinbarung haben das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) und das chinesische Institut zur Einführung von DRGs abgeschlossen. Zukünftig sollen Krankenhausbehandlungen von mehr als 1,3 Milliarden Menschen an 19 000 Krankenhäusern auf der Grundlage der in Deutschland definierten DRGs, die auf chinesische Verhältnisse angepasst werden, abgerechnet werden. Dazu sollen chinesische Fachleute im InEK ausgebildet werden.

Mit dem ursprünglich in Australien entwickelten DRG-System ist Deutschland inzwischen Vorreiter geworden. So hat auch die Schweiz Teile des Systems übernommen. Weitere Anfragen aus anderen Ländern liegen vor.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7853)
Organisationen
DRG (764)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »